Baden und seine Weinbaubereiche

 

Das Anbaugebiet Baden ist in 9 verschieden Weinbaubereiche aufgeteilt. Jeder Bereich hat nicht nur durch die unterschiedlichen kleinklimatischen Bedingungen und Bodenstrukturen, sondern auch durch die unterschiedliche politische Entwicklung in den letzten 100 Jahren eine eigene Idendität erlangt. Diese eigenständige Art spiegelt sich auch in den unterschiedlichen Rebsorten und Weinen wider.

KRONENBÜHL, Lahr by VDP.Weingut Wöhrle, Stadt Lahr

Tauberfranken

Am nordöstlichen Rand von Baden gelegen, umfasst dieser Bereich rund 600 ha Rebfläche und grenzt im Westen an den Odenwald, im Norden und Osten an Franken und südlich an Würtemberg. Die Reben wachsen ausschließlich an Südhängen.
Neben Müller-Thurgau und den in Baden weit verbreitenten Sorten Riesling, 
Weiss-, Grau- und Spätburgunder wachsen hier im Speziellen auch Silvaner und Schwarzriesling (eine Knospenmutation des Spätburgunder).
In Werthim-Reicholzheim finden Sie das Weingut Schlör.

Badische Bergstrasse

Nicht wesentlich südlicher als Tauberfranken, aber etwas weiter im Westen gelegen, umfasst dieser Bereich rund 400 ha Rebfläche. Zwischen Mannheim und Heidelberg gelegen, ist es ein Katzensprung nach Rheinhessen und in die Pfalz.
Ähnlich, wie im benachbarten Kraichgau fliessen mit dem Lemberger und Schwarzriesling Einflüsse aus dem nahegelegenen Württemberg in die Sortenlandschaft. Selbstverständlich gedeihen aber auch die Burgundersorten, sowie Riesling, Silvaner, Auxerrois und Chardonnay unter besten Voraussetzungen und reifen zu Weinen auf höchstem Niveau.
In Leimen finden Sie das Weingut Seeer.

Kraichgau

Angrenzend zu Württemberg im Osten liegen die sanften Hügel des Kraichgaus. Die Landwirtschaft hat hier einen hohen Stellenwert und im Weinbau spürt man einen deutlichen Einfluss der schwäbischen Nachbarn. Nirgendwo sonst in Baden ist die Vielfalt und der Stellenwert der roten Rebsorten so groß, wie hier.
Lemberger, Schwarzriesling, St. Laurent, Portugieser und Spätburgunder dominieren das Bild neben den weißen Sorten Weiss- und Grauburgunder, Auxerrois, Chardonnay und Riesling.
Hier finden Sie das Weingut Burg Ravensburg (Sulzfeld) und das Weingut Heitlinger (Östringen-Tiefenbach)

Ortenau

Im Herzen der badischen Weinlandschaft erstreckt sich die Ortenau entlang des Schwarzwalds von Karlsruhe nach Offenburg.
Auf rund 1.800 ha Rebfläche wächst hier nicht nur der berühmte Riesling (Klingelberger), sondern auch Scheurebe, Muskateller, Chardonnay und die Burgunderweine. Eine Besonderheit ist der Clevner (Roter Traminer) und die Tatsache, dass Ortenauer Weine neben den Frankenweinen in Bocksbeutel abgefüllt werden dürfen.
Hier finden Sie die Weingüter Schloss Neuweier (Baden-Baden, Neuweier), Andreas Laible & Schloss Staufenberg (beide Durbach) und Freiherr von und zu Franckenstein (Offenburg)

Breisgau

Weiter südlich der Ortenau und nordöstlich vom Kaiserstuhl liegt der Bereich Breisgau, der sich von Offenburg bis fast nach Freiburg erstreckt.
Typisch sind die Weine der Burgunderfamilie, einschließlich Auxerrois und Chardonnay. Aber auch Muskateller, Riesling und Müller-Thurgau gehören zu den festen Größen.
Hier finden Sie die Weingüter Wöhrle (Lahr) und Huber (Malterdingen)

Kaiserstuhl

Die vulkanische Erhebung mitten in der Rheinebene zählt zu den wärmsten Regionen in Deutschland. Unterschiedlicher kann -auch durch die französischen Einflüsse- ein Rebsortenspiegel nicht sein.
Während die Burgundersorten deutlich das Bild beherrschen, gibt es auch viele Eigenheiten zwischen nördlich und südlichem, sowie westlichem und östlichen Kaiserstuhl. Hier findet man Silvaner, Müller-Thurgau, Scheurebe, Muskateller, Gewürztraminer, Chardonnay, Lemberger, Frühburgunder, St. Laurent und viele Neuzüchtungen der staatlichen Forschungseinrichtung in Freiburg.
Hier finden Sie die Weingüter Bercher (Vogtsburg-Burkheim), Salwey (Vogtsburg-Oberrotweil), Franz Keller (Vogtsburg-Oberbergen), Dr. Heger (Ihringen) und Stigler (Ihringen), sowie das Staatsweingut Freiburg (Freiburg und Ihringen-Blankenhornsberg)

Tuniberg  

Nur wenige Kilometer südlich des Kaiserstuhl liegt der Tuniberg mit etwas mehr als 1.000 ha Rebfläche. Bis vor wenigen Jahren waren Tuniberg & Kaiserstuhl ein Bereich, was man auch heute noch deutlich am ähnlichen Rebsortenspiegel erkennen kann. Am "Hausberg" Freiburgs dominieren die roten Sorten. Allen voran, der Spätburgunder. Aber auch die Weißweine gelingen sehr gut.

Markgräflerland

Zwischen Freiburg und Basel erstreckt sich in der Vorbergzone des Schwarzwalds das Markgräflerland. Die Nähe zur Schweiz und zu Frankreich, sowie die malerische Landschaft laden zum Verweilen in den zahlreichen Gasthäusern der Region.
Hier wachsen die Weine der Burgunderfamilie, Chardonnay, Riesling und Sauvignon Blanc und vorallem der Gutedel der fest mit der Mentalität und der Lebensweise verbunden ist. Kaum eine andere Weinbauregion ist so eng mit einer Rebsorte verknüpft, die als absolute Spezilität gilt.   
Hier finden Sie die Weingüter Blankenhorn (Schliengen), Lämmlin-Schindler (Mauchen) und H.Schlumberger (Laufen).

Bodensee

Geografisch durch den Schwarzwald vom Markgräflerland getrennt liegt der Bereich Bodensee. Die südlichste Weinbauregion Deutschlands umfass etwa 600 ha Rebfläche. Dabei spielt Müller-Thurgau die größte Rolle im Rebsortenspiegel und in der Vermarktung. Aber auch die Seeweine aus Weissburgunder, Grauburgunder, Spätburgunder und Chardonnay profitieren von dem einzigartigen Klima direkt am Wasser. 
Hier finden Sie die Weingüter des Markgrafen von Baden mit Schloss Salem (Salem) und Schloss Rheinburg (Gailingen am Hochrhein)