Qualitätspyramide

VDP

Mit einer bundesweiten VDP-Klassifikation, deren Grundlage die Marienthaler Beschlüsse bildet und mit dem 2012er Jahrgang weiterentwickelt wurde, werden die besten Lagen der Weingüter besonders herausgestellt.

Nach dem Leitsatz 'Je enger die Herkunft, desto höher die Qualität' ist die Einteilung der Lagen und Weine innerhalb von 4 Qualitäts- und Herkunftsstufen vorgesehen.

VDP.GROSSE LAGE kennzeichnet Weine mit besonderem, dem Terroir entsprechenden Charakter und einem hohen Reifepotential aus den hochwertigsten, parzellengenau abgegrenzten Lagen.
Die besten trockenen Weine werden von einer Jury beurteilt und mit dem verbandseigenen Prädikat GG (VDP.GROSSES GEWÄCHS) ausgezeichnet; restsüße Weine tragen die klassischen Prädikate.
Dabei sind in dieser Stufe lediglich sortenreine Weine von Riesling, Weiss-, Grau- und Spätburgunder, sowie seit dem 2012er Jahrgang Chardonnay und Lemberger zugelassen. Die Erntemenge darf 50 hl/ha nicht überschreiten und die Trauben müssen mind. mit Spätlese-Qualität geerntet worden sein. Die trockenen Weine dürfen ab dem 1. September (die Roten ein Jahr später) präsentiert und verkauft werden.

VDP.ERSTE LAGE kennzeichnet erstklassige Lagen aus denen nachweislich langjährig Weine aus gebietstypischen Rebsorten hoher Qualität erzeugt wurden. Die Weine müssen mindestens mit Spätlese-Qualität gelesen werden, der Ertrag muss unter 60 hl/ha liegen.
In dieser Stufe sind sortenreine Weine von Spätburgunder, Lemberger, Riesling, Chardonnay, Weissburgunder, Grauburgunder Silvaner, Scheurebe, Muskateller, Sauvignon Blanc und Gewürztraminer zugelassen.

VDP.ORTSWEINE stammen aus hochwertigen traditionellen Lagen innerhalb eines Ortes. Die gebietstypischen Rebsortenweine zeichnen sich durch eine klare Frucht und eine unbeschwerte Art des Genießens aus.
Die Weine werden mit der Angabe des Ortes etikettiert.

VDP.GUTSWEINE aus den klassischen Gutslagen sind Basisweine auf hohem Niveau. In dieser Kategorie finden sich aber auch anspruchsvolle Weine, die bspw. den Anforderungen an die Rebsorte in den anderen Kategorien nicht entsprechen. 
Die Weine werden ohne Ort und ohne Lagennamen etikettiert; der Traubenadler auf der Kapsel und der Weingutsname garantieren für den hohen Qualitätsstandard der VDP-Winzer.